Plugins und Zusatzprogramme



Dieses Kapitel stellt in alphabetischer Reihenfolge für den DVBViewer GE geeignete Zusatzprogramme und Plugins vor und beschreibt die Möglichkeiten, die sie bieten. Sie erhalten sie im Downloadbereich http://www.dvbviewer.com/members. Erforderlich ist eine Anmeldung mit Benutzername und dem Passwort, das Sie beim Kauf des DVBViewer Pro erhalten.

Klicken Sie auf das Kamera-Symbol, um sich einen Bildschirm-Schnappschuss des Plugins anzuschauen.

Bitte beachten Sie die den Modulen beiliegenden Anleitungen, die über Installation, Verwendungsmöglichkeiten und Bedienung informieren.

Audiorecorder Plugin | Channel Shortcutter | Postprocessor Plugin | RadLight Filter Manager | RDSextractor | Recording Service | TransEdit | TVGenial Plugin | TSPlayer

Audiorecorder Plugin

Mit dem Audiorecorder Plugin können Sie jede beliebige Audio-Wiedergabe des DVBViewers aufnehmen, egal ob Radio, Fernsehton oder den Ton eines Videos, das Sie abspielen. Dabei stehen die Formate MP3, WAV und Ogg Vorbis zur Verfügung. Während der Aufnahme wandelt das Plugin in das gewünschte Format um.

Für MP3 werden alle Einstellmöglichkeiten des qualitativ hochwertigen Lame-Encoders unterstützt. Ogg Vorbis bietet selbst bei geringen Bitraten eine gute Qualität, wodurch sich Musik sehr platzsparend speichern lässt. WAV ist ideal für die Nachbearbeitung mit einem Wave-Editor, um zum Beispiel einzelne Musikstücke aus einer längeren Aufnahme herauszuschneiden.

Zusätzlich enthält das Audiorecorder Plugin eine Abspielfunktion, die während der laufenden Aufnahme als „Hinterbandkontrolle“ oder zum zeitversetzten Hören von Radiosendungen (Timeshift) dient. Timeraufnahmen lassen sich im DVBViewer für das Plugin programmieren.

Für MP3-Aufnahme und Wiedergabe brauchen Sie zusätzliche Dateien aus dem Internet. Bitte beachten Sie deshalb die beigefügte Anleitung.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel

Channel Shortcutter

Der Channel Shortcutter ermöglicht es, überall in Windows Favoritenlisten der beliebtesten Sender anzulegen: Auf dem Desktop, im Startmenü, in Explorer-Fenstern, in den Favoriten des Internet-Explorers, in der Schnellstartleiste...

Das Programm zeigt die Senderliste des DVBViewers an. Sie ziehen einfach den Sender mit der Maus an den gewünschten Ort – schon erscheint dort eine Verknüpfung für den Sender. Ein (Doppel-)Klick auf die Sender-Verknüpfung startet den DVBViewer und lässt ihn den Sender wiedergeben. Wenn er bereits läuft, schaltet er auf den Sender um.

Sie können die Sender-Verknüpfungen beliebig mit Icons ausstatten. Eine Sammlung von Sender-Logos als Icons ist in dem Paket enthalten. Die meisten Fernseh- und Radiosender auf Astra sind vertreten. Zusätzlich lassen sich Verknüpfungen im Startmenü und auf dem Desktop Tastenkombinationen zuordnen, die auf den Sender umschalten.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel

Postprocessor Plugin

Das Postprocessor Plugin ermöglicht es, in der vom DVBViewer für die Wiedergabe aufgebauten Verarbeitungskette (dem Filtergraph) gezielt weitere DirectShow-Komponenten zu ergänzen. Postprozessoren dienen insbesondere dazu, die bereits dekodierten Video-und Audio-Daten für bestimmte Zwecke zu nutzen oder nachzubearbeiten und werden deshalb zwischen Decoder und Renderer eingefügt.

Ein Video-Postprozessor kann zum Beispiel nachträglich die Bildqualität beeinflussen, indem er auf das Fernsehbild Funktionen anwendet, die aus der Fotobearbeitung bekannt sind (z.B. „Schärfen“). Oder die Videodaten analysieren, um eine Hintergrundbeleuchtung passend zum Bild zu steuern, wie das MoMoLight-Projekt.. Ein bekannter Video-Postprozessor ist der Universal-Decoder ffdshow, der auch als „Nachbrenner“ vielfältige Möglichkeiten zur Bildbeeinflussung bietet.

Ähnliches gilt für Audio-Postprozessoren. Sie ermöglichen es beispielsweise, im DVBViewer GE einen Equalizer einzubinden, den es standardmäßig nicht gibt. Oder auf Audio-CDs gespeicherten DTS-Surround-Sound abzuspielen, der trickreich als „normales“ CD-Audio getarnt besondere Maßnahmen bei der Wiedergabe erfordert – dies leistet der bekannte AC3 Filter als Postprozessor.

Das Postprocessor-Plugin enthält bereits eine Liste bekannter Postprozessor-Filter, die sich – sofern sie im System installiert sind – bequem über das Plugins-Menü des DVBViewers anwählen lassen. Außerdem können Sie weitere, dem Plugin noch nicht bekannte Postprozessoren hinzufügen. Die beigefügte Anleitung erläutert die Vorgehensweise.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel



RadLight Filter Manager

Der RadLight Filter Manager ist ein Werkzeug, um Konfigurationsprobleme im DirectShow-Bereich zu beheben, die sich in einer gestörten oder sogar ganz ausbleibenden Bild- und Tonwiedergabe im DVBViewer äußern können.

DirectShow ist als Unterabteilung von DirectX eine von Microsoft eingeführte Multimedia-Schnittstelle. Diese ermöglicht es, Software-Komponenten für die Video- und Audio-Wiedergabe (nicht immer zutreffend „Filter“ genannt) im System zu registrieren, worauf sie von allen Programmen verwendet werden können. Davon machen viele Programme Gebrauch, stellen also einen Teil Ihrer Fähigkeiten der Allgemeinheit zur Verfügung, oder greifen auf Fremdkomponenten zu. Soweit gut und schön. Aber diese Komponenten vertragen sich nicht immer miteinander. Oder sind so programmiert, dass sie ungefragt mitmischen, oder eine andere Komponente verdrängen. Dann bleibt nichts anderes übrig, als für Ordnung zu sorgen.

Der RadLIght Filter Manager ermöglicht es, Komponenten aus dem Verkehr zu ziehen, ohne die dazugehörige Datei zu löschen. In der Abteilung „DirectShow“ der Baumansicht selektiert man den Filter und klickt auf „Unregister“. Bei Bedarf kann man die Datei wieder neu im System anmelden („Register“). Zusätzlich kann man die Priorität, mit der konkurrierende Filter zum Einsatz kommen, durch Vergabe eines Merit-Wertes regeln. Eine Log-Funktion zeichnet alle Vorgänge auf, so dass man sie später noch nachvollziehen und wieder rückgängig machen kann. Über „Property Page“ lässt sich die Eigenschaftsseite von Komponenten aufrufen, sofern verfügbar, um spezielle Einstellungen vorzunehmen.

Der RadLight Filter Manager ist ein sehr mächtiges Werkzeug und nicht für wildes Experimentieren geeignet. Bei unsachgemäßer Handhabung kann es die gesamten Multimedia-Fähigkeiten des Computers lahmlegen. Man sollte also wissen was man tut.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel



RDSextractor

Die ARD sendet über Satellit eine große Anzahl Radioprogramme mit Radiotext (RDS). Er bietet ergänzende Hinweise zum Programm, wie zum Beispiel Titel und Interpret der gerade laufenden Musik, aktuelle Nachrichten und ähnliches. Bei Radioaufnahmen im MP2- oder TS-Format zeichnet der DVBViewer GE den Text mit auf.

Der RDSextractor filtert den in einer Aufnahme enthaltenen Text heraus und zeigt ihn mit Zeitangaben in einer Liste an. So können Sie schnell sehen, an welchen Stellen welche Musik enthalten ist. Filteroptionen erlauben es, Eigenwerbung der Sender oder sonstige Hinweise zu unterdrücken. Die Liste speichern Sie bei Bedarf als Textdatei ab. Besonders nützlich ist die Play-Funktion des RDSextractors. Sie markieren einen Texteintrag, klicken auf Play, und schon startet der DVBViewer GE, falls er noch nicht läuft, und spielt die Audiodatei ab der betreffenden Stelle.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel



Recording Service

Ursprünglich für die Durchführung von Hintergrund-Aufnahmen konzipiert, hat sich der Recording Service inzwischen zu einem Media-Server entwickelt, der TV, Radio und EPG-Informationen sowie Aufnahmen, Filme, Musik und Fotos im Heim-Netzwerk bereitstellt. Dies erspart es, alle PCs oder sonstige Clients, die Fernsehen und Radio wiedergeben sollen, einzeln mit Antennenanschlüssen zu versorgen und mit Tunern für den DVB-Empfang auszustatten.

Da der Recording Service als Windows-Systemdienst läuft, kann er den PC ohne weitere Hilfsmittel zu bestimmten Zeiten aus dem Standby- oder Ruhezustand aufwecken und seiner Arbeit im Hintergrund nachgehen, ohne dass ein Benutzer angemeldet ist. Bedient wird er über ein Web-Interface im Browser (siehe Screenshot) – wenn nötig sogar aus der Ferne über das Internet. Für weitergehende Einstellungen, die einen Neustart des Recording Service erfordern, gibt es ein eigenständiges Konfigurationsprogramm.

Der Recording Service ist insbesondere für eine enge Zusammenarbeit mit dem DVBViewer Pro ausgelegt Wenn der Service installiert ist, delegiert ein entsprechend konfigurierter DVBViewer Pro Aufgaben wie die Durchführung von Aufnahmen und die EPG-Erfassung an den Helfer im Hintergrund. Aber auch Clients ohne diese spezielle Anbindung profitieren von seinen Fähigkeiten. Zu ihnen gehört der DVBViewer GE, der nach Einrichtung eines virtuellen Netzwerk-Gerätes mit Hilfe des Recording Service Tuner in einem anderen PC verwenden kann. Da der Service die Entschlüsselung von TV und Radio mittels CI/CAM beherrscht, ist auf diese Weise sogar der ansonsten nicht unterstützte Empfang verschlüsselter Sender im DVBViewer GE möglich.

Weitere Informationen zum Recording Service bietet das DVBViewer Wiki.


Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel

TransEdit



TransEdit ist ein externer Scanner für DVB-S, DVB-T und DVB-C, der einen Sendersuchlauf mit erweiterten Möglichkeiten bietet. Zusätzlich erlaubt das Programm das Verwalten und Editieren der Transponderlisten, die auch der DVBViewer als Basis für den Sendersuchlauf benutzt.

Transponderlisten enthalten alle Frequenzen, auf denen gesendet wird, mitsamt weiteren Kenndaten. Mit einem Klick können Sie TransEdit veranlassen, alle Sender auf einer bestimmten Frequenz zu ermitteln, oder den gesamten Frequenzbereich abzusuchen. Die Ergebnisse werden detailliert in einer Liste dargestellt, die sich nach verschiedenen Kriterien sortieren lässt. Interessante Funde können Sie markieren und direkt in die DVBViewer-Senderliste exportieren, oder mit der Vorschau-Funktion sofort in TransEdit wiedergeben. Außerdem ist TransEdit in der Lage, Transponderlisten automatisch zu aktualisieren.

Hinzu kommt der Analyzer, der einen tiefen Einblick in die Daten gibt, die auf einem Transponder gesendet werden oder in einer TS-Datei enthalten sind. Er liest die Service Information-Tabellen Bit für Bit, übersetzt sie in eine Baumstruktur und präsentiert auf diese Weise alle verfügbaren Informationen über DVB-Netzwerke, Transponder, Sender, Bouquets, Anbieter und Sendungen. Zusätzlich zeigt der Analyzer alle auf einem Transponder vorhandenen Streams an, selbst diejenigen, die nicht für die Öffentlichkeit vorgesehen sind.

Falls Sie Spaß daran haben, das lebhafte Geschehen im Satellitenbereich zu verfolgen, ist TransEdit das ideale Werkzeug. Häufig erscheinen neue Sender oder werden abgeschaltet, manche Pay-TV-Kanäle senden zeitweise unverschlüsselt, auf Testkanälen werden neue Verfahren ausprobiert, nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Kanäle (Feeds) dienen internen Übertragungen der Sendeanstalten... wer damit Schritt halten will, braucht TransEdit!

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel

TVGenial Plugin

Das TVGenial Plugin stellt die Verbindung zwischen dem DVBViewer und den bekannten TV-Programmbrowsern TV Genial und TV-Browser her. Ein Klick genügt, und Ihr Aufnahmewunsch wird aus dem TV-Programmbrowser zum DVBViewer übertragen und dort als Timeraufnahme registriert.

Das Programm TVGenial muss gesondert vom Anbieter http://www.tvgenial.com/ heruntergeladen und installiert werden.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel

TSPlayer

Der TSPlayer ist darauf spezialisiert, das TS-Format abzuspielen, beherrscht aber auch die Wiedergabe von MPG-, MP2-, AC3- und AAC-Dateien. Er erlaubt den fliegenden Wechsel zwischen mehreren in einer Datei enthaltenen Sendern, stellt aufgenommenen Teletext dar – auch als Untertitel – und bietet Konvertierungs- sowie einfache Schnittfunktionen. Da er die Wiedergabe noch laufender Aufnahmen beherrscht, kann er für zeitversetztes Fernsehen (Timeshift) eingesetzt werden – wen man es drauf anlegt, mit mehreren Sendern gleichzeitig.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel