Internetradio



Internet-Radiosender lassen sich mit jedem internetfähigen PC ohne zusätzliche Hardware empfangen, und die Auswahl ist riesig: Weltweit gibt es Zehntausende von Sendern, die jeden Bedarf und Musikgeschmack abdecken. Der DVBViewer GE integriert ab Version 3.5 Internetradio nahtlos in die bekannten Mechanismen für den DVB-Empfang. Internet-Radiosender können in der Senderliste und der Favoritenliste gespeichert werden. Aufnahmen sind ebenso möglich wie Timeshift, Interpret und Titel gelangen als EPG-Daten verkleidet zur Anzeige. Dieses Kapitel beschreibt, wie Sie die Senderliste mit Internet-Radiosendern füllen.

Voraussetzungen | Hinzufügen von Sendern | Internetradio aufnehmen | Fehler beim Tunen



Voraussetzungen

Bevor Sie sich mit Internet-Radio befassen, überprüfen Sie bitte sorgfältig, ob die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Installation des DVBViewer GE ab Version 3.5.

  2. Installation der aktuellen LAV Filters (der DVBViewer GE braucht die 32-Bit-Version). Der LAV Quellfilter ist für die Wiedergabe von Streaming-Formaten erforderlich, die der DVBViewer Filter nicht beherrscht. Außerdem stellt die Installation sicher, dass die erforderlichen Decoder im System vorhanden sind.

  3. Unter „Einstellungen/ Optionen/ DirectShow/ Renderer/Decoder/ MP3 Decoder“ sollte der LAV Audio Decoder, ffdshow oder der AC3 Filter eingestellt sein, auf keinen Fall jedoch System Default oder MP3 Decoder DMO, sonst gibt es keinen Ton. Für AAC ist der LAV oder Microsoft Decoder geeignet.

  4. Einstellungen/ Optionen/ Allgemein/ Automatische Sender-Aktualisierung“ sollte eingeschaltet sein, damit der DVBViewer GE bei neu hinzugekommenen Sendern das Audioformat automatisch erkennt.

Der einfachste Weg, sofort mit Radiohören zu beginnen, ist der Download von Senderlisten im INI-Format, die es im DVBViewer Forum als Dateianhang gibt, und der Import in die DVBViewer GE-Senderliste – entweder mit der Import-Funktion, oder indem Sie die Datei mit der Maus in die Senderliste ziehen. Die Möglichkeiten reichen jedoch wesentlich weiter. Die nächsten Abschnitte beschreiben, wie Sie die Sammlung erweitern.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel



Hinzufügen von Internet-Radiosendern

Im Gegensatz zu spezialisierten Internet-Radioempfängern verfügt der DVBViewer GE über keine Radio-Datenbank-Anbindung. Es ist also Eigeninitiative erforderlich. Um einen Internet-Radiosender im DVBViewer GE zu hören, braucht man auf jeden Fall die Adresse (URL) des Streams, meistens beginnend mit http://.... Sie tragen eine Adresse in die Senderliste ein, indem Sie die folgenden Schritte durchführen:

Falls der Browser die Wiedergabelisten nicht herunterladen, sondern mit einem Programm öffnen oder sonst etwas damit machen will, können Sie den Download durch einen Rechtsklick auf den Link und Anwahl von „Ziel speichern unter...“ im Kontextmenü erzwingen.

Die Audioformat-Liste mit den Einträgen MP3 und AAC erscheint nur bei Audiostreams, die mit dem DVBViewer Filter abspielbar sind (siehe auch Abschnitt „Internetradio aufnehmen“). Im allgemeinen erkennt und korrigiert der DVBViewer GE das Audioformat selbstentweder bei Anwahl des Senders, sofernEinstellungen/ Optionen/ Allgemein/ Automatische Sender-Aktualisierungeingeschaltet ist, oder bei Ermittlung des Sendernamens und der direkten Adresse (siehe unten). Bei Erkennung anderer Formate als MP3 und AAC (z.B. Ogg oder Windows Media) entfernt der DVBViewer GE den Haken „Mit dem DVBViewer Filter abspielbarund delegiert die Wiedergabe an einen anderen Quellfilter. Wenn der Haken fälschlich gesetzt ist, gibt es bei der Wiedergabe keinen Ton. Eine manuelle Korrektur ist jedoch nur in Ausnahmefällen erforderlich.

Eine alternative Vorgehensweise zur Ermittlung der Stream-Adresse verwendet das Wiedergabelisten-Fenster des DVBViewer GE. Laden Sie zunächst mit dem Browser wie oben beschrieben die M3U- oder PLS-Datei herunter und führen Sie die folgenden Schritte aus:

Der Weg über das Wiedergabelisten-Fenster ist geeignet, wenn Sie den Sender „vorhören“ möchten, bevor Sie ihn in die Senderliste aufnehmen. Falls der Browser (wie Firefox) nachfragt, ob die Wiedergabeliste gespeichert oder geöffnet werden soll, können Sie auch festlegen, dass für das Öffnen der DVBViewer GE zuständig ist. Dann ist der Vorgang einfacher - man braucht nach dem Download nicht selbst für das Öffnen zu sorgen. Ansonsten läuft es wie oben beschrieben ab.

Firefox hat eine eigene Verwaltung für die Verknüpfung von Inhalten mit Aktionen bzw. Programmen (siehe „Extras/ Einstellungen/ Anwendungen“). Der Internet Explorer will dagegen M3U-Dateien unbedingt mit dem Windows Media Player öffnen, falls vorhanden (wen wunderts?). Um ihn daran zu hindern, muss man in der Systemsteuerung die Zuordnung der Dateiendung .m3u ändern. Beim Format .pls weiß der Internet Explorer ohne weitere Maßnahmen nicht, was er damit anfangen soll, und überlässt die Entscheidung dem Anwender.

Wenn ein Browser (wie Firefox) mitspielt, gibt es noch eine dritte besonders bequeme Methode, Sender von den beiden oben angegebenen Seiten (vTuner und Shoutcast) in die Senderliste zu übernehmen:

Danach hat man nicht nur den Sendernamen korrekt in der Liste, sondern auch eine funktionierende Adresse. Allerdings nicht die direkte Stream-Adresse, sondern die Internet-Adresse der M3U- bzw. PLS-Datei. Wenn man den Sender einstellt, muss der DVBViewer GE erst vTuner oder Shoutcast kontaktieren, die Datei downloaden (bei jedem Tunen erneut) und die enthaltene URL lesen, um sich mit dem eigentlichen Streaming-Server zu verbinden. Das dauert etwas länger, hat aber eventuell den Vorteil, dass sich der Anbieter der M3U/PLS-Dateien um eine Aktualisierung der enthaltenen Adresse kümmert, falls sie sich ändert. Wer im Interesse einer schnellen Senderumschaltung lieber die direkte Adresse des Radiosenders verwenden möchte, kann sie mit dem DVBViewer GE ermitteln:

Mit dem Internet Explorer klappt das Drag & Drop von Sendern leider nicht, weil er in einem geschützten Modus läuft, der keinen direkten Datenaustausch mit anderen Programmen erlaubt. Zwar kann man den Modus unter „Extras/ Internet-Optionen/ Sicherheit“ deaktivieren, was aber nicht empfehlenswert ist.

Es gibt neben vTuner und Shoutcast weitere Seiten im Internet, die Internetradio-Streamadressen in Form von M3U/PLS-Dateien bieten, zum Beispiel Internet Radio Stations oder UK and Irish Radio Stations. Allerdings ist dort nicht der Sendername der Link für die Datei, sondern ein Icon oder Button – man muss etwas danach suchen. Die oben beschriebenen Methoden sind trotzdem anwendbar. Nur wird das direkte Ziehen des Links in die Senderliste nicht den Sendernamen liefern, so dass man ihn per Hand nachtragen oder den DVBViewer GE mit der Ermittlung beauftragen muss.

Andere Internetseiten denken überhaupt nicht daran, die Streamadressen herauszurücken. Die Seiten möchten, dass man sie immer besucht, wenn man den Sender hören will. Deshalb bieten sie keinen M3U/PLS-Download an, sondern starten einen Player im Browser, mit Flash oder sonstigen Mitteln... aber es gibt Schliche, mit denen man trotzdem an die Adresse kommt. Wer mit Firefox unterwegs ist, findet hier einen Hinweis. Manchmal hilft auch eine Internet-Suche nach dem Sendernamen plus dem Begriff "URL" - irgendjemand hat die Adresse vielleicht schon herausgefunden.

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel



Internetradio aufnehmen

In den Eigenschaften eines Audio-Stream-Eintrags der Senderliste gibt es eine Checkbox: "Mit dem DVBViewer Filter abspielbar (ermöglicht Aufnahmen)". Beim Hinzufügen von Internet-Radiosendern wird der Haken standardmäßig gesetzt.

Die Senderliste nimmt hierbei optimistisch an, dass der Sender die Audiodaten als MP3 oder AAC anliefert, was meistens stimmt. Beide Formate werden im DVBViewer GE durch ein virtuelles Shoutcast-Gerät verarbeitet. Es tut softwaremäßig so, als wäre es DVB-Hardware, und verpackt die Audiodaten in einen DVB-konformen Transportstream. Der Rest des Programms merkt kaum etwas von der Simulation. Deshalb funktioniert auch alles, was sonst mit DVB-Radiosendern funktioniert, auf gewohnte Weise - insbesondere die Wiedergabe mit dem DVBViewer Filter sowie Aufnahmen und Timeshift. Nur beim Sendersuchlauf muss der DVBViewer GE passen.

Die Anzahl der virtuellen Shoutcast-Geräte ist im DVBViewer GE theoretisch unbegrenzt. Deshalb können Sie mehrere Sender gleichzeitig aufnehmen, so weit die Bandbreite reicht. 16 MBit-DSL transportiert rein rechnerisch 125 Radiosender mit der MP3-typischen Datenrate von 128 kbps. Selbst wenn es netto nur für die Hälfte langt, dürfte das fürs erste reichen.

Internet-Radio nimmt der DVBViewer GE verlustfrei als MP3 oder AAC-Audiodatei auf, je nach dem, welche Art Audio der Sender verwendet – es sei denn, Sie stellen in der Rekorderkontrolle als Aufnahmeformat „Immer TS“ ein. Dann erhalten Sie eine TS-Datei, die dem Output des Shoutcast-Gerätes entspricht.

Allerdings gibt es auch Streams in Formaten wie Ogg oder Windows Media, mit denen das Shoutcast-Gerät nichts anfangen kann. Wenn die automatische Sender-Aktualisierung aktiv ist (siehe „Einstellungen/ Optionen/ Allgemein“), wird der DVBViewer GE das Format beim Einschalten des Senders in den meisten Fällen erkennen und den Haken bei "Mit dem DVBViewer Filter abspielbar" gegebenenfalls selbst entfernen. Wenn der DVBViewer Filter bzw. das Shoutcast-Gerät das Format nicht bewältigt, delegiert der DVBViewer GE die Wiedergabe an einen anderen Quellfilter, erkennbar an dem deaktivierten Aufnahmeknopf im Hauptfenster. Aufnehmen geht dann nur mit dem Audiorecorder Plugin.


Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel



Fehler beim Tunen

Wenn nach dem Einschalten eines Internet-Radiosenders im DVBViewer GE-Hauptfenster die Meldung „Fehler beim Tunen“ erscheint, ist keine Verbindung zum Server zustande gekommen. Dafür gibt es verschiedene Ursachen:

Andere Internetradio-Fehler sind Aussetzer bei der Wiedergabe. Dafür gibt es zwei Ursachen:

Inhalt | an den Anfang | vorheriges Kapitel | nächstes Kapitel