NewsFeaturesScreenshotsOrderingBoardDownloadsFaqManual

Index

Mitgliederbereich | verloren & gefunden | Wiki | Demo

english | deutsch

1. Einleitung
2. DVBViewer Installation
3. Grundlegende Bedienung
4. Anzeige-Einstellungen
5. Aufnahme und Wiedergabe
6. Die Kanalliste
7. Das Optionen-Fenster
8. Was tun bei Problemen?
9. Tools und Links
10. Kleine Filterkunde

Zielordner und Dateiformat

Bevor Sie Ihre erste Aufnahme starten, sollten Sie überlegen, in welchem Ordner Ihrer Festplatte Sie Ihre Videos speichern möchten. Standardmäßig ist das der Unterordner „Capture“ im DVBViewer-Ordner. Sie können einen anderen Ordner auf der Rekorder-Registerkarte wählen, die über den „Optionen“ im Einstellungen-Menü erreichbar ist. Klicken Sie dort auf das Ordnersymbol in der entsprechenden Zeile. Daraufhin erscheint ein Ordner-Auswahlfenster.

Die DVD Paketgröße bewirkt, dass der DVBViewer bei Aufnahmen im MPG-Format die relativ großen DVB-Datenblöcke in kleinere Häppchen von maximal 2 KB Größe „paketisiert“. Dies entspricht der DVD-üblichen Aufteilung, so dass auf DVD-Wiedergabe spezialisierte Soft- und Hardware besser damit zurechtkommt. Insbesondere das häufig verwendete Programm WinDVD hat sonst beim Abspielen Probleme.

Schließlich gilt es noch, sich für ein Aufnahmeformat zu entscheiden. In der gleichnamigen Liste stehen folgende Alternativen zur Auswahl:

  • Video/Audio PS (MPEG 2 program stream): Dies ist die Standardeinstellung. Sie erzeugt eine gemeinsame Datei für Video und Audio mit der Endung mpg. Man spricht hierbei von einer gemultiplexten (kurz gemuxten) Aufnahme.

  • Video/Audio PES (PVA, packetised elementary stream): Dieses Format ist besonders geeignet, wenn Sie Videos weiterverarbeiten möchten (schneiden, konvertieren) und über entsprechende PVA-Werkzeuge verfügen. Bei der Wiedergabe von PVA-Dateien gibt es gewisse Einschränkungen, da nicht mehr wie bei mpeg2 an jede beliebige Stelle gesprungen werden kann. Auch ist es meistens erforderlich, zuvor einen PVA-Demultiplexer im System zu installieren, der in der Lage ist, die Video- und Audiodaten dieses Dateityps zu trennen. Ein solcher Filter ist im http://www.elecard.com enthalten.

  • Video/Audio TS (*.ts): Die einkommenden DVB Daten werden bei dieser Einstellung 1:1 gespeichert.

Wenn Sie also ohne weitere Ambitionen nur auf der Festplatte aufnehmen möchten, ist auf jeden Fall das erste Format zu empfehlen, da es sich am einfachsten handhaben lässt.

Audio-Aufnahmen von Radiosendungen werden als mp2-Datei gespeichert (außer bei Wahl des PVA-Formats). Probleme mit der Dateigröße sind hierbei im allgemeinen nicht zu befürchten.

mp2 ist ein Vorgänger des bekannten mp3-Formats. Da Windows den dafür zuständigen Decoder mitbringt, kommen Mediaplayer im allgemeinen mit mp2 zurecht. Dies gilt jedoch nicht für alle Programme. Nero Burning ROM akzeptiert zum Beispiel keine mp2-Dateien als Ausgangsmaterial für das Brennen von Audio-CDs. Sie müssen erst mit einem geeigneten Werkzeug nach mp3 oder wav konvertiert werden. Zu beachten ist dabei auch noch die für Audio-CDs meist erforderliche Konvertierung der Abtastrate von 48 khz nach 44 khz. Hinweise dazu finden Sie in Kapitel 9.

© DVB Seite 2005-2017, Developed by A.I.S., Ltd, 2005