NewsFeaturesScreenshotsOrderingBoardDownloadsFaqManual

Index

Mitgliederbereich | verloren & gefunden | Wiki | Demo

english | deutsch

1. Einleitung
2. DVBViewer Installation
3. Grundlegende Bedienung
4. Anzeige-Einstellungen
5. Aufnahme und Wiedergabe
6. Die Kanalliste
7. Das Optionen-Fenster
8. Was tun bei Problemen?
9. Tools und Links
10. Kleine Filterkunde

Netzwerk Streaming

Wie schon mehrfach in der Anleitung erwähnt, kann der DVBViewer auch TV über ein LAN (Local Area Network) ausstrahlen und empfangen. Es gibt zwei Methoden der Netzwerkübertragung:

Unicast Streaming und Multicast Streaming

1. TCP (Transmission Control Protocol), ist eines der Hauptprotokolle für TCP/IP Netwerke. Während das IP Protokol lediglich die Übertragung von Paketen im Netzwerk klärt, erlaubt TCP zwei Computern eine Verbindung aufzubauen und Datenpakete untereinander austztauschen. TCP garantiert die korrekte Auslieferung und den ordnungsgemäßen Empfang aller auszutauschenden Daten in der gleichen Reihenfolge wie diese abgesendet wurden.

2. UDP (User Datagram Protocol). UDP ist für Applikationen entwickelt wurden die nicht unbedingt Informationen zwischen zwei oder mehreren Empfängern benötigen. Das Netzwerk verpackt die zu verschickenden Daten mit einer UDP Kennung ähnlich wie bei TCP. Danach werden die UDP Daten in das Netzwerk geschoben und können von mehreren Sendern gleichzeitig empfangen werden.

Damit die Netzwerkübertragung funktioniert müssen allerdings einige Dinge beachtet werden: Als erstes sollte der DVBViewer sowohl auf dem Server als auch auf den Klient(en) installiert werden. Zusätzlich muß jeder Klient auch einen Software MPEG2 Dekoder installiert haben. Zuguterletzt sollte die eventuell vorhandene Firewall die Kommunikation zwischen Sender und Empänger(n) erlauben.

Die wohl wichtigste Sache zuletzt: Ein geeignetes (>=11Mbit), funktionierendes Netzwerk darf natürlich nicht fehlen!.

Folgende Einstellung für Microsoft Netzwerke sollten getätigt werden:

Server:

  • Die LAN Verbindung: Für eine Übertragung muss der Microsoft Netzwerk Treiber, die Datei- und Druckerfreigabe (die wird nicht wirklich gebraucht, aber ohne diese gibt es Probleme) und das TCP/IP Internet Protokoll installiert werden. In letzterer sollte eine statische IP-Adresse eingetragen werden, zum Beispiel: 192.170.0.1, Subnet-Maske: 255.255.0.0.

  • Alle anderen Einstellungen werden im DVB Server wie folgt vorgenommen:

Im Hauptfenster muß die verwendete TV Karte in der Liste ausgewählt werden.

Streamtyp: Hier kann man zwischen Unicast oder Multicast wählen. Multicast verursacht einen immensen Netzwerkverkehr, da sich die Pakete in das Netzwerk - ähnlich wie bei einer Welle - verteilen. Unicast Übertragungen sollten deswegen vornehmlich bei Netzwerken mit einer geringen Bandbreite (z.B. W-LAN) benutzt werden.

Interface: Wenn mehrere Netzwerkkarten in einem Computer installiert sind, muss die IP-Adresse der jeweiligen Karte gewählt werden die mit dem Empfänger direkt oder indirekt verbunden ist. Gegebenenfalls müssen noch verschiedene Feineinstellungen (z.B. für TTL) vorgenommen werden, aber in der Regel reichen die Voreinstellungen.

IP-Subnet: Die dort vorgegebenen Werte sollten nicht verändert werden.


Client:

  • Damit der DVBViewer als Empfänger dienen kann, muss im Options Dialog unter DirectX das Empfangsmodul entweder auf Multicast oder Unicast Network device gestellt werden.

  • Für eine reibungslose Übertragung ist es notwendig in der Eigenschaftsseite dieser beiden "Geräte" die IP- und die Port- Adresse des Servers anzugeben.

  • Wird Multicast muss weiterhin die IP-Adresse der benutzten Netzwerkkarte angeben werden.

Werden die IP-Adressen im Netzwerk über einen DNS Service automatisch vergeben, kann man die Adressen durch den DOS Befehl "IPconfig.exe /all" (ohne Anführungszeichen) in Erfahrung bringen. Sowohl auf dem Server, als auch auf dem Client muss die selbe Arbeitsgruppe verwendet werden.

Sind alle Einstellungen vorgenommen, reicht es auf dem Serverrechner den DVB Server zu starten und den Startknopf zu betätigen. Auf den restlichen Computern kann danach der DVBViewer gestartet werden und man kann TV über das Netzwerk genießen, hierbei verhält sich der DVBViewer wie gehabt.

Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit TV/Radio Sendungen über das Netzwerk zu übertragen ohne den Server zu verwenden. In dne Optionen unter "Netzwerk" gibt es eine ähnliche Eingabemaske wie im DVBServer. Achtung: Dies funktioniert nur mit dem gerade aktiven Kanal, d.h. es kann kein Klient einen anderen Sender einstellen!

DVB Seite 2005-2017, Developed by A.I.S., Ltd, 2005