NewsFeaturesScreenshotsOrderingBoardDownloadsFaqManual

Index

Mitgliederbereich | verloren & gefunden | Wiki | Demo

english | deutsch

1. Einleitung
2. DVBViewer Installation
3. Grundlegende Bedienung
4. Anzeige-Einstellungen
5. Aufnahme und Wiedergabe
6. Die Kanalliste
7. Das Optionen-Fenster
8. Was tun bei Problemen?
9. Tools und Links
10. Kleine Filterkunde

Der Sendersuchlauf

Anstatt in der Registerkarte „Editieren“ mühsam die Daten für einen neuen Sender zu erfassen, können Sie auch den DVBViewer eine Sendersuche durchführen lassen. Er ermittelt dann alle relevanten Daten der Sender für Sie. Wechseln Sie dazu auf die Registerkarte „Kanalsuche“ und beherzigen Sie die folgenden Anweisungen:

  • Weisen Sie im ersten Feld den Suchergebnissen einen eigenen Stammordner zu (in der Abbildung ist das exemplarisch der Stammordner „Suchlauf“). Sie werden möglicherweise einen Haufen unerwünschter Sender finden (z.B. Pay-TV-Sender...). Auf diese Weise können Sie jedoch, nachdem Sie interessante neue Sender herausgepickt und in Ihre Liste übernommen haben, den Rest bequem eliminieren, indem Sie einfach den Ordner „Suchlauf“ wieder löschen.

  • Eine empfehlenswerte Alternative zu einem selbst definierten Stammordner besteht darin, über das Dreiecksymbol neben der Eingabezeile „Stammordner“ eine Liste mit Satellitenpositionen aufzurufen und dort den passenden Eintrag auszuwählen (die für Deutschland relevante Astra-Position wäre „Astra !B,1C,1E,1F,1G,1H,2C“). Dies führt dazu, dass der DVBViewer eine vorgefertigte Transponderliste benutzt, was den Suchvorgang beschleunigt und die Senderfrequenzen mit größerer Genauigkeit ermittelt – auf jeden Fall empfehlenswert.

  • Die LOF-Einstellungen (Local Oscillator Frequency, LNB-Frequenz) lassen Sie am besten unverändert.

  • DiSEqC müssen Sie im allgemeinen nur einstellen, wenn Ihre Anlage mehrere Satellitenpositionen empfangen kann (zum Beispiel Astra und Eutelsat) und Sie mit dem Suchlauf eine bestimmte Position abgrasen wollen. Von Bedeutung ist diese insbesondere Einstellung auch, wenn Sie mit der Einstellung „Aktualisieren“ scannen (siehe unten).

  • Ein Klick auf das Feld Symbolraten öffnet eine Liste, die die bei einer Suche ohne Transponderliste verwendeten Symbolraten enthält. In sehr speziellen Fällen kann es erforderlich sein, hier zusätzliche oder andere Symbolraten einzutragen. Die Standardvorgaben (27500 und 22000) sind jedoch für alle in Europa üblicherweise empfangenen Satellitenpositionen ausreichend.

  • Die Vorgaben für Start- und Endfrequenz bewirken einen Suchlauf über den gesamten Frequenzbereich der Satellitenposition, was einige Minuten dauert. Effektiver ist es oft, sich über die Frequenz neuer Sender zu informieren und sie dann als Start- und Endfrequenz einzutragen. Damit wird der Suchlauf nur über diese eine Frequenz durchgeführt, was sehr schnell geht.

  • Eine Erhöhung der Schrittweite spielt nur eine Rolle, wenn Sie ohne vorgefertigte Transponderliste suchen lassen. Die Schrittweite bestimmt in diesem Fall, in welchen Abständen der Bereich zwischen Start- und Endfrequenz stichprobenartig abgegrast wird. Ein größerer Wert als 5 MHz beschleunigt in diesem Fall die Suche, erhöht aber die Gefahr, dass der DVBViewer Sender übersieht.

  • Die Optionen Sortiert nach Anbieter und Sortiert nach Frequenz bestimmen, ob Kategorie-Ordner für neu gefundene Kanäle gemäß deren Anbieter (z.B. „MTV Networks“) oder deren Frequenz und Polarisation (z.B. „11739 V“) erzeugt werden.

  • Schalten Sie „Aktualisieren“ ein, wenn Sie möchten, dass der DVBViewer während des Suchlaufs überprüft, ob ein gefundener Sender bereits in der Kanalliste vorhanden ist. In diesem Fall wird er nicht neu in die Liste eingetragen, sondern nur auf den neuesten Stand gebracht. Voraussetzung dafür ist, dass der gefundene Kanal die gleiche Service-PID, Audio-PID und die gleiche DiseqC-Einstellung wie der bereits vorhandene aufweist. Achten Sie also auf die passende DiseqC-Einstellung, wenn Sie einen Suchlauf mit Update durchführen möchten.

  • Wenn Nur FTA Kanäle aktiviert ist, werden beim Suchlauf nur frei empfangbare Kanäle in die Senderliste eingefügt. Bitte beachten: Diese Option wirkt auch auf den Import von Kanallisten!

  • Klicken Sie auf „Scan“, nachdem Sie alles wie gewünscht eingestellt haben – der Suchlauf beginnt. Fernseh- und Radioempfang ist währenddessen nicht möglich. Wechseln Sie anschließend auf die Registerkarte „Kanäle“, um die Funde zu sondieren.

Gute Informationsquellen für (neue) Senderfrequenzen sind die Fachzeitschrift InfoSat und die Teletext-Seiten von SAT1 (517).

© DVB Seite 2005-2017, Developed by A.I.S., Ltd, 2005